Venedig – 2019, Palazzo Mora, Impressionen

personal structures

Die Ausstellung „Personal Structures – Identities“ ist eine bunte Mischung, bestehend aus bekannten und unbekannten Akteuren der internationalen Kunstszene.

Zudem entsendet auch manch eine Galerie Werke ihrer Protagonisten in den Palazzo Bembo, den Pallazzo Mora oder in den Giardini Marinaressa. So waren auch in vergangenen Ausstellungen immer wieder Werke von Xenia Hausner, Markus Lüpertz, Yoko Ono neben Arbeiten von dem z.B. damals noch ziemlich unbekannten Künstler Tesfaye Urgessa und anderen Künstlern in den Palazzi Mora, Bembo und dem Giardini Marinaressa zu entdecken. Auch diesmal war es bunt gemischt. Gerade diese bunte Mischung von Werken unterschiedlicher Künstler aus unterschiedlichen Ländern und Erdteilen macht die Ausstellungen in den Palazzi interessant. Der Besucher kann stöbern und entdecken. Diese Veranstaltungen des ECC bringen einen frischen Wind und bereichern die Gesamtveranstaltung der Biennale. Venedig ist einfach traumhaft und bestens geeignet um Kunst zu präsentieren.

Venedig - 2019, Palazzo Mora, Impressionen einer Ausstellung © Müller & Sohn 2019
Venedig – 2019, Palazzo Mora, Impressionen einer Ausstellung – Menschen sammeln sich im Hof.

Letztlich aber waren es weder der Kontext der Biennale noch bekannte Namen, die uns dazu bewogen hier an dieser Ausstellung teilzunehmen. Es war schlicht die große Anzahl der Menschen, die wir hier mit unserer Arbeit erreichen können. Es sind bei dieser Veranstaltung mehrere Hunderttausend Besucher in den Palazzi Bembo und Mora.

Auch wir selbst waren bei unseren Besuchen der Biennale in den vergangen Jahren immer sehr darauf gespannt in den unterschiedlichen Palazzi, Kirchen und Klöstern zu stöbern.

Auf der rechten Seite sind Skulpturen von   Gonçalo Mabunda, Künstler aus dem Mozambique Pavillon zu erkennen. Sie säumen den Weg in den Palazzo. © Müller & Sohn 2019
Venedig – 2019, Palazzo Mora, Impressionen einer Ausstellung Auf der rechten Seite sind Skulpturen von Gonçalo Mabunda, Künstler aus dem Mozambique Pavillon zu erkennen. Sie säumen den Weg in den Palazzo.

Und Selbstverständlich freuen wir uns, wenn wir möglichst viele Menschen mit unserer Kunst erreichen und ansprechen zu können.

Venedig - 2019, Palazzo Mora, Impressionen einer Ausstellung © Müller & Sohn 2019
.. und wie man sieht es kommen viele Menschen an diesen Ort

Darum haben wir uns ganz besonders bemüht den Besuchern der Ausstellung eine ordentliche Arbeit zu präsentieren.

Wir haben ein uns zur Verfügung stehende Wand mit einer eigens dafür erschaffenen Installation bestehend aus Video, Malerei und Skulptur zu unserem Projekt WEGE – Wattenmeer bespielt.

Venedig - 2019, Palazzo Mora, Impressionen einer Ausstellung – Die Installation © Müller & Sohn 2019
Venedig – 2019, Palazzo Mora, Impressionen einer Ausstellung – Die Installation

Der Raum befindet sich direkt gegenüber vom Mozambique Pavillon, direkt wenn man die Treppe in den Palazzi hochgekommen ist links am Ende des breiten Korridors links.

Venedig - 2019 © Müller & Sohn 2019
Die Malerei: Fishvision Detail 01
Venedig - 2019 © Müller & Sohn 2019
Fishvision Detail 02
Venedig - 2019 © Müller & Sohn 2019
Fishvision Detail 03

Skulpturen – Task Force Laguna

Task-Force-Laguna-III @ Müller & Sohn

Im Wattenmeer wurden jüngst seltsame Exemplare von fliegenden Seeschildkröten mit venezianischen Masken gesichtet. Gerüchte besagen, dass es sich um Wanderschildkröten aus tropischen Gewässern handelt, die zur Karnevalszeit in der Lagune von Venedig hängengeblieben sind und aus Begeisterung über dieFestivitäten eine spontane Mutation durchmachten. Sie verwendeten dann ihre Flossen als Flügel, flogen über die Alpen hinweg und erreichten zuletzt das Wattenmeer. Insgeheim “Unità Operativa Laguna” oder „Spezialeinheit Laguna“ genannt, bringen sie den Geist Venedigs in den Norden. Sollte dies vielleicht der Beginn der Meeresschildkröten-Renaissance sein?

Skulpturen – Fish Vision 3D

Fish Vision 3D © Müller & Sohn

Als Botschafter der heutigen Unterwasserwelt ist Fisch Vision 3000 sehr erfolgreich. Eine wahrhaftige Fata Morgana der Touristenstrände, tritt diese Spezies hauptsächlich in Form eines skelettierten Fisches in Erscheinung. Aber lassen Sie sich nicht vom äußeren Erscheinungsbild blenden! Die Fisch-Vision-3 D Dystopische Erscheinung sendet irreführende Signale an andere Lebewesen aus. Dieser Fisch ist der holographische Gestaltwandler des Ozeans. Tarnung und Täuschung sind seine  grundlegenden Überlebensstrategien. Einige Wissenschaftler glauben, dass er gleichzeitig tot und lebendig sein kann und nennen ihn „Schrödingers Fisch“. Er ist übrigens das einzige Meerestier, das einen guten Witz zu schätzen weiß.