Das Künstlerduo Müller & Sohn versteht sich als ästhetisches Experimentier- und Forschungslabor, das im Spannungsfeld zwischen Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Videokunst arbeitet. Im Zentrum ihrer Arbeit steht die Auseinandersetzung mit der Natur, deren Phänomene und Veränderungen – entstanden durch den Eingriff des Menschen. 

© Müller & Sohn
Müller & Sohn DLRG-Häuschen Amrum

Von den Alpen bis zur Nordsee bietet die Natur den Künstlern die ideale Matrix, ihre Visionen und Ideen spielerisch in eine neue Formensprache zu übersetzen.

Müller & Sohn entwickeln künstlerisch-wissenschaftliche Instrumente, die sie als objekthafte Markierungen in der Natur einsetzen. So verändern sie die visuelle Struktur von Landschaften. Durch diese räumliche Neuinterpretation und deren multimediale Dokumentation schaffen Irene Müller und Diethard Sohn Bilder von eindringlicher ästhetischer Stringenz.

Irene Müller, die als künstlerische Mitarbeiterin für Christoph Schlingensief tätig war, setzt dokumentarisches Foto- und Videomaterial in ein dynamisches Wechselspiel  mit Malerei. Diethard Sohn stellt die Verbindung zur Natur mittels der hyperrealistischen malerischen Wiedergabe seiner Motive her. Ihr steht gleichwertig seine ironischen Neuinterpretation des Kubismus im Zeichen einer Verbindung kubistischer Strukturen mit der Ästhetik und Farbgebung von Comic-Strips gegenüber.

Der Ursprung der gemeinsamen Projekte

Es begann im österreichischen Alpenland. Auf unseren Wanderungen fielen uns die  roten Ruhebänke auf, die in recht regelmäßigen Abständen in der Landschaft platziert waren, so als seien sie dazu gedacht, sie in Abschnitte einzuteilen und ihr  einen bestimmten Rhythmus zu geben…

Weiterlesen


Laborberichte